Gemeinsame Truppmannausbildung bei den Feuerwehren Wurmsham und Bodenkirchen

Bodenkirchen MTA_111.11.2018- Bodenkirchen. Vergangenen Samstag trafen sich die Feuerwehren aus Wurmsham und Bodenkirchen auf dem Gelände der Firma Eberl - Trocknungsanlagen um im Rahmen der Modularen Truppmannausbildung gemeinsam zu üben. Dabei galt es einige "Übungseinsätze" zu absolvieren, welche bereits in der Theorie gelernt wurden, nun aber auch praktisch bewältigt werden mussten. 

Bereits im Vorfeld hat das Ausbilderteam um Marcell Groh und Alexander Popp verschiedene Einsatzlagen in der großflächigen Lager- und Produktionshalle aufgebaut. Nach einer kurzen morgendlichen Ansprache ertönte auf dem Werksgelände ein Feueralarm, welcher ein sofortiges Handeln der jungen Feuerwehrleute verlangte. Während ein Trupp zur Erkundung vorging, wurde vor der Halle ein Löschangriff aufgebaut. In der Halle wurde ein Entstehungsbrand vorgefunden, ebenso musste mittels Steckleiter eine Person aus dem Regallager gerettet werden. Nachdem das Feuer bekämpft war, wurde eine kurze Übungsbesprechung abgehalten um sich dann den Aufgaben der technischen Hilfeleistung zu widmen. 

Während zwei Arbeiter auf einer defekten Hebebühne gefangen waren und mittels Steckleiter gerettet werden mussten, wurde eine Person unter schweren Eisenplatten begraben. Nach deren medizinischer Erstversorgung galt es die Stahlplatten gegen weiteres verrutschen zu sichern, bevor diese mit Hebekissen angehoben werden konnten. Anschließend konnte die Person achsengerecht gerettet werden. Auch wurde das richtige Vorgehen bei einem Stromunfall den jungen Feuerwehrleuten gezeigt und eine Person vom Hallenkran gerettet. 

Bei der Abschlussübung des Tages wurde das ganze Fachwissen abverlangt. Angenommen wurde eine an einem Hang abgestürzte Person, welche bewusstlos am Rande eines Flusses lag. Zunächste bahnte sich ein Trupp den Zugang zu der Person, bevor durch die weiteren Übungstrupps eine Leiter an dem Steilhang in Position gebracht werden konnte. Nach dem die Person weitestgehend stabilisiert war, wurde diese auf dem Spineboard fixiert. Anschließend wurde die Person auf der Leiter nach oben gezogen und an den Rettungsdienst übergeben. 

Bei der abschließenden Besprechung bedankte sich der anwesende Kommandant der Feuerwehr Wurmsham, Hans Tiefenbeck bei den Feuerwehranwärtern für ihr Engagement und bei den Bodenkirchner Kameraden für die Einladung zur gemeinsamen Übung. Gerade in Zeiten, in denen die Tagesalarmsicherheit nicht immer gegeben ist, ist es besonders wichtig gemeinsam zu üben, um auch in Einsätzen miteinander professionelle Hilfe leisten zu können.

Bilder und Bericht   Dominik Götz 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok