Gründung der Salksdorfer Jugendfeuerwehr

Salksdorf
Salksdorf. Der vergangene Sonntag war ein besonderer Tag in der Geschichte der Salksdorfer Wehr. Nach der traditionellen Frühjahrsübung versammelten sich alle Mitglieder zusammen mit den Feuerwehrführungsdienstgraden des Landkreises Landshut sowie Bürgermeister Josef Reff im Spritzerstüberl des Gerätehauses zur Gründung der Salksdorfer Jugenfeuerwehr.

Nach den Grußworten erläuterte 1. Kommandant Florian Dachs zunächst den Hergang dieses festlichen Anlasses. Die stetig steigende Zahl an Neumitgliedern ließ die Reihe der Jugendlichen im Kreise der Salksdorfer Wehr auf inzwischen neun Feuerwehranwärter anwachsen. Bereits bei der letzten Generalversammlung wurde daher ein Jugendwart bestimmt, der die nun gegründete Jugendfeuerwehr organisieren und leiten wird.

Der Kreisbrandmeister Jugend, Josef Stocker, übernahm die offizielle Gründung der Jugendfeuerwehr. Stocker freute sich über die nun 54. Jugendfeuerwehr im Landkreis Landshut und lobte die jungen Mitglieder für ihre Entscheidung, sich bei der Freiwilligen Feuerwehr zu engagieren. Als Jugendfeuerwehrler sind sie nun fester Bestandteil der Wehr. Sowohl bei Übungen, als auch bei internen und externen Veranstaltungen dürfen sich die Jugendlichen nun tatkräftig beweisen. Gleichzeitig verwies er darauf, die Feuerwehr nicht zu sehr zu vernachlässigen, wobei natürlich Schule und Ausbildung stets Vorrang haben.

Jugendwart Tobias Zehetbauer sowie sein Stellvertreter Martin Maier stellten die aktuelle Jugendgruppe namentlich vor: Florian Hager, Felix Maier, Jonas Maier, Simon Mühlhofer, Kilian Rahbauer, Lukas Rahbauer, Matthias Weindl, Christina Maierhofer und Katrin Maierhofer.

Kreisbrandrat Thomas Loibl dankte der Wehr für den Entschluss, eine Jugendfeuerwehr zu gründen und lobte die Jugendlichen für Ihr Engagement. Die Salksdorfer seien mit Ihrem Gerätehaus und dem neuen TSF gut gerüstet, sodass die Ausbildung und auch das gesellschaftliche Beisammensein stets Freude bereiten.

Bürgermeister Josef Reff freute sich ebenfalls über die große Zahl an Nachwuchskräften. Die Jugendlichen seien die Zukunft der Wehr, und daher von größter Wichtigkeit. Eine gute Ausbildung und Freude am Dienst sichern den Fortbestand der Wehr und die Bewältigung von Unglücksfällen und Naturkatastrophen.

Bei frisch gegrillten Koteletts und Würsten klang dieser besondere Nachmittag gemütlich aus, und läutete zugleich eine neue Ära in der Salksdorfer Wehr ein.

Bericht und Foto FF Salksdorf

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok