Neues Gerätehaus in Planung - Neuaufnahmen durchgeführt

Günzkofen
Günzkofen. Mit dem ersten Antreten am Palmsonntag begann traditionell das Übungsjahr der Feuerwehr. Nach der Ansprache der Jahresplanung wurden fünf junge Leute in die Feuerwehr aufgenommen. Jeder erdenkliche Platz im kleinen Günzkofener Feuerwehrhaus war besetzt, als Kommandant Christian Maierbeck mit dem ersten Antreten das Übungsjahr 2019 einläutete.

Er zeigte sich erfreut darüber, das bis auf wenige entschuldigte Kameraden alle der 59 aktiven Feuerwehrleute zum ersten Jahrestermin erschienen waren. Neben dem Ausblick auf die kommenden Übungen und Ausbildungen umriss er auch den Stand zum Neubau des neuen Feuerwehrhauses, das nach aktueller Planung bereits 2021 bezogen werden soll.

Zweiter Bürgermeister Valentin Petermaier überbrachte mit Gemeinderat Franz Wippenbeck die Grüße der Gemeinde Adlkofen und bedankte sich bei den Feuerwehrleuten für das stete zahlreiche Erscheinen an diesem jährlichen Termin am Sonntagmorgen. Er ging ebenfalls auf die Planung des neuen Feuerwehrhauses ein und versicherte, dass die Gemeinde in jedem Fall hinter einem aktiven Verein wie der Feuerwehr Günzkofen

stehe: "Es ist Euer Verdienst, mit Eurer zahlreichen Bereitschaft, Dienst am Nächsten zu leisten und die Gemeinschaft zusammen zu halten."

Kreisbrandmeister Josef Neß knüpfte daran an und wünschte den Feuerwehrleuten ein unfallfreies Jahr mit wenig Einsätzen.

 Kommandant Christian Maierbeck konnten im Rahmen der Veranstaltung auch fünf junge Leute bei der Feuerwehr aufnehmen: Sophia Forster, Maria Kölnberger, Sarah Oßner, Verena Zehetbauer und Johannes Schimana traten in die Feuerwehr ein. Vorstand Robert Zehetbauer zeigte sich vor allem erfreut darüber, dass viele junge Frauen Feuerwehrdienst leisten wollen - mit den vier neu aufgenommen Mädchen sind nun insgesamt neun Feuerwehrfrauen in Günzkofen aktiv.

 Bericht und Fotos FF Günzkofen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok