Erste Schwimmsauger an Landkreisfeuerwehren übergeben

Lkr- Landshut
Niedereulenbach / Haarbach. Vor kurzem fand die Jahreshauptversammlung des Bezirksfeuerwehrverbandes Niederbayern im Landkreis Landshut statt. Bei der im Gasthaus Luginger in Mirskofen durchgeführten Veranstaltung übergab die Versicherungskammer Bayern zwei Schwimmsauger an Feuerwehren aus dem Landkreis Landshut.

Bei der Versicherungskammer Bayern hat es Tradition, die Freiwilligen Feuerwehren in Bayern zu unterstützen. Dieses Sponsoringprojekt wurde zusammen mit dem Landesfeuerwehrverband entwickelt und hat zum Ziel, die Feuerwehren mit Ausrüstungs- und Übungsmaterial zu unterstützen. In der Vergangenheit konnten die Feuerwehren so bereits mit Schaumtrainern oder mit Rauchvorhängen ausgestattet werden. Der Schaumtrainer ermöglicht die umweltfreundliche Ausbildung mit dem Löschmittel Schaum, während der Rauchvorhang bei Brandeinsätzen eingesetzt werden kann, um die Fluchtwege rauchfrei zu halten.

Im vergangenen Jahr mit dem trockenen Sommer brachte der Bezirksfeuerwehrverband Niederbayern die Idee mit den Schwimmsaugern ein, die bei den Verantwortlichen große Unterstützung fand. Die bisher bei den Feuerwehren eingesetzten Saugkörbe an den Pumpen brauchen eine Mindestwassertiefe von 30 cm, um ausreichend Löschwasser fördern zu können. Mit den an der Wasseroberfläche schwimmenden Saugkörben kann das Löschwasser bereits ab einem Wasserstand von fünf Zentimeter abgesaugt werden, was vor allem in trockenen Sommern bei zahlreichen Wald- und Flächenbränden einen wesentlichen Vorteil darstellt.

Die neuen Saugkörbe können aber nicht nur im Sommer eingesetzt werden – während die herkömmlichen Saugkörbe in schlammigen Löschweihern einsinken und so durch die Förderung von Schmutzwasser das Verschmutzen und Zusetzen der Armaturen eine Gefahr für den Löscherfolg darstellt, wird mit den Schwimmsaugern sauberes Wasser von der Oberfläche des Gewässers abgesaugt. Auch zum Auspumpen von Kellern eignen sich die Geräte hervorragend. Feuerwehren, die bisher bereits mit dem Schwimmsauger gearbeitet haben, würden nicht mehr auf diesen Ausrüstungsgegenstand verzichten, so die Erfahrungen von Kreisbrandinspektor Karl Hahn.

Insgesamt werden von der Versicherungskammer Bayern 16 Stück der Schwimmsauger an den Kreisfeuerwehrverband (KFV) Landshut übergeben – bayernweit werden es in den nächsten drei Jahren 850 Stück sein, die einem Gesamtwert von 400.000 € entsprechen. Die ersten beiden Saugkörbe im Landkreis wurden von Florian Ramsl (Versicherungskammer) an die Feuerwehr Haarbach (Stadt Vilsbiburg, Brandbezirk Süd) und die Feuerwehr Niedereulenbach (Stadt Rottenburg, Brandbezirk Nord) übergeben. Die restlichen 14 Stück werden im kommenden Jahr am 03. Oktober zum 25jährigen Gründungsfest als "Geburtstagsgeschenk" an den KFV Landshut übergeben. Der Vorsitzende Karl Hahn freute sich über die Spende und wünscht den Feuerwehren, mit den neuen Geräten viel üben zu dürfen aber nur wenige Einsätze fahren zu müssen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok