„Großalarm“ in Tiefenbach

Gemeinschaftsübung
Tiefenbach. Vor kurzen fand in Tiefenbach eine größere Übung mit BRK und Feuerwehr auf dem Plan. Angenommen wurde eine Szenario, dass die Hilfsorganisationen jederzeit treffen kann. Ein PKW war frontal mit einem Bus kollidiert.

Die erst eintreffende Feuerwehr Tiefenbach sah sich hier mit dem Zusammenstoß und zwölf Verletzten konfrontiert. Zur Hilfe kamen noch die Feuerwehren Buch am Erlbach, Viecht, Zweikirchen, Ast und Mittergolding zum Einsatz. Des Weiteren waren Einheiten der BRK Bereitschaften Postau, Landshut und Rottenburg im Einsatz sowie die UG- ÖEL und die UG SAN- EL. Nach gut einer Stunde waren alle Verletzten befreit und erstversorgt. Es zeigte sich den Beobachtern KBI Karl Hahn, KBM Uwe Taglinger und Matthias Wagner wie wichtig die richtige Koordination und die Zusammenarbeit Organisationsübergreifend ist. Zur abschließenden Besprechung wurden erstmals Videos von einer Drohne verwendet. Ein Dank gilt allen beteiligten Hilfsorganisationen, dem RUD Team des BRK und Martin Gruschke für die Videos mit der Drohne.

Bericht und Fotos: FF Tiefenbach

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok