Modulare Truppmannausbildung mit Erfolg abgeschlossen

Modulare Truppmannausbildung mit Erfolg abgeschlossen
Kürzlich traten Feuerwehrleute aus Binabiburg, Bodenkirchen, Aich, Pauluszell, Wurmsham, Johannesbrunn, Bonbruck, Haunzenbergersöll, Oberensbach und Leberskirchen zur Basisprüfung der Modularen Truppmannausbildung an. Eine weitere Gruppe legte die Abschlussprüfung ab und darf nun vollumfänglich am Einsatzdienst teilnehmen.

Vorausgegangen waren viele Monate intensiven Übens. Mehrmals in der Woche trafen sich die Jugendlichen um das Wissen zu vertiefen und den Umgang mit den Gerätschaften zu erlernen. Alle Teilnehmer hatten bereits den Basislehrgang absolviert und mussten für den Abschluss der MTA verschiedene Ausbildungsthemen abarbeiten und mindestens 40 Unterrichtseinheiten im Ausbildungs- und Übungsdienst vorweisen. Übergreifende Ausbildungen wie technische Hilfeleistung, Funkausbildung, Psychsoziale Notfallversogung (PSNV) und Erste Hilfe wurde bei den jeweiligen Stützpunktwehren abgehalten. Dabei wurde auch die richtige Strahlrohrführung erlernt.

Bei der Prüfung wurden neben einer schriftlichen Prüfung auch die praktischen Fähigkeiten abgerufen. So musste die richtige Handhabung und Anwendung eines Feuerlöschers erklärt oder das Auffinden einer bewusstlosen Person und die dadurch erforderlichen Maßnahmen demonstriert werden. Das richtige Anlegen von Knoten und Stiche musste vorgeführt werden und die Inbetriebnahme eines Oberflurhydranten gezeigt werden. All diese Aufgaben wurden mit Bravour gemeistert und von allen bestanden. Bei der Modularen Truppmannausbildung handelt es sich um die neu gestaltete Grundausbildung der Feuerwehren in Bayern. Im Rahmen der MTA werden den angehenden Floriansjüngern alle Handgriffe beigebracht, die sie später im realen Einsatzgeschehen benötigen werden. Vor den kritischen Augen der Prüfer meisterten alle Teilnehmer die theoretischen und praktischen Prüfungsteile mit Bravur. Kreisbrandinspektor Andres Pichl, die Kreisbrandmeister Alfred Metzka und Florian Klement, sowie die Kommandanten und Schiedsrichter zeigten sich sehr zufrieden mit den Ergebnissen der Feuerwehrler. Ein Teil von Ihnen hat mit der Abschlussprüfung die Modulare Truppmannausbildung beendet und ist nun bestens gerüstet für den aktiven Dienst. Diese können absofort als Truppführer eingesetzt werden. Die Absolventen können sich mit dem Abschluss der Grundausbildung in der Landkreis-Ausbildung oder den Staatlichen Feuerwehrschulen weiter spezialisieren. So bleibt nicht ausgeschlossen, dass der ein oder andere noch den Atemschutzlehrgang besucht oder später einmal gar als Gruppenführer oder Kommandant agieren wird.

Die anwesenden Bürgermeister der Gemeinden Bodenkirchen, Wurmsham und Schalkham überzeugten sich selbst von dem sehr guten Ausbildungsstand und dankten den Teilnehmern für das aufgebrachte Engagement für den Dienst am Nächsten und zeigte sich sichtlich erfreut, dass der Fortbestand ihrer Gemeindenwehren stetig gesichert wird.

Bericht: KFV Landshut/god
Fotos: © Groh

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok